Institut für Pflegewissenschaft

Medizinische Universität Graz

Altersbilder von Studierenden

Großschädl F, Schüttengruber G

Negative Einstellungen gegenüber älteren Menschen stellen häufig ein soziales Problem dar, welche eine Gesellschaft destabilisieren können. Besonders negative Einstellungen von Angehörigen der Gesundheitsberufe haben Einfluss auf die Behandlung und Pflege einer hoch vulnerablen Gruppe. Bisherige Studien zeigen, dass Altersdiskriminierungen und negative Altersstereotypen zu negativen Gesundheitsoutcomes führen, u.a. einer höheren Hospitilationsrate. Daher sollten Stereotypen und negative Einstellungen im Speziellen unter Health Professionals vermieden werden, um eine qualitativ hochwertige Behandlung und Pflege von älteren Menschen sicherstellen zu können. Das Ziel dieses Projektes ist es erstmals die Einstellungen von Studierenden der Pflegewissenschaft, Humanmedizin und Geisteswissenschaften in Österreich zu untersuchen. Da unterschiedliche Faktoren, wie z.B. Erfahrungen mit älteren Menschen, einen Einfluss auf die Einstellungen haben, ist es Ziel die Einstellungen zwischen den Studierenden der Geisteswissenschaften und Studierenden der Gesundheitswissenschaften zu unterscheiden. Eine Querschnittstudie mittels Selbstaufüllerfragebögen wird durchgeführt. Nach umfassender Recherche, erfolgt die Messung der Einstellungen zum Alter mittels der "Ageing semanitc differential scale (ASD)". Diese ist umfassend im Hinblick auf verschiedene Gütekriterien getestet und liegt in deutscher Sprache vor. Die Erlaubnis zur Verwendung dieses Instrumentes wurde beim Entwickler der Skala eingeholt. Da es mehrer Einflussfaktoren gibt, die die Einstellungen gegenüber älteren Menschen beeinflussen (u.a. Alter, Geschlecht, Erfahrungen mit älteren Menschen) werden diese Faktoren zusätzlich bei der Befragung miterhoben. Eine Stichprobengröße von 350 Studierenden wird nach Berechnung einer Powerkalkulation angestrebt. Im Rahmen ausgewälter Lehrveranstaltungen von Projektbeteiligten des Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (Medizinische Universität Graz) und dem Institut für Amerikanistik und Zentrum für Interamerikanische Studien (Karl Franzens Universität Graz) können Studierende freiwillig an der Befragung teilnehmen. Die Befragung wird maximal 10 Minuten in Anspruch nehmen. Die Aufklärung über das Ziel und die Freiwilligkeit der Studienteilnahme erfolgt durch die Projektbeteiligten. Ein positives Ethikvotum für die Durchführung der Studie liegt vor.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT