Institut für Pflegewissenschaft

Aktuell werden verschiedene Projekte zu COVID-19 durchgeführt um beispielsweise die Pflegequalität während der Corona-Krise, unter besonderer Berücksichtigung von psychischem Stress der Pflegepersonen, darzustellen. Physische, psychische und soziale Auswirkungen auf diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen während der COVID-19 Pandemie werden in einer weiteren Studie erhoben. In einer weiteren internationalen Studie werden der Technologieeinsatz und das Verhalten von Erwachsenen ab 18 Jahren während der COVID-19 Pandemie in verschiedenen Ländern untersucht. Diese Umfrage stellt Fragen zu Technologieeinsatz, Social Media-Plattformen, Isolation und Einsamkeit.

 

Forschungsprojekte

Pflegeerhebung

Pflegequalitätserhebung 2.0

Die Pflegequalitätserhebung 2.0 (PQE 2.0) ist eine jährlich stattfindende Erhebung in österreichischen Gesundheitseinrichtungen, bei der Informationen zu den Pflegeproblemen Dekubitus, Inkontinenz, Mangelernährung, Sturz, freiheitsein-/beschränkende Maßnahmen, Schmerz,  Qualitätsindikatoren und durchgeführten Präventionen und Interventionen gesammelt und analysiert werden.

Augmented Reality

TechCareLab

Diese Arbeitsgruppe hat zum Ziel, (neue) Technologien (z.B. soziale Roboter, virtuelle Realität, Augmented Reality) für den Gesundheitsbereich/Pflege in multidisziplinärer Zusammenarbeit mitzuentwickeln, weiterzuentwickeln und zu testen. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die Klient*innen, Patient*innen und Bewohner*innen, welche von (innovativen) technischen Interventionen profitieren sollen. Ein besonderer, aber nicht alleiniger Schwerpunkt der Forschungseinheit liegt auf der Zielgruppe der Personen mit Demenz.

Mangelernährung

Mangelernährung

Vielfältige Forschungen zum Thema Mangelernährung werden am Institut durchgeführt wie beispielsweise Erstellung und Testung von Fragebögen zur Erhebung von Kenntnisstand und Einstellungen von Pflegepersonal/Ärzt*innen in unterschiedlichen Einrichtungen zu Themen der (Mangel-) Ernährung. Implementierung und Verwendung von (screening-) Instrumenten von verschiedenen Berufsgruppen. Basierend auf diesen Ergebnissen werden zielgerichtete und vielfältige Lehr- und Lernveranstaltungen konzipiert, durchgeführt und evaluiert und u.a. online angeboten.

Pflegeabhaengigkeit

Pflegeabhängigkeit

Pflegeabhängigkeit ist ein langjähriger Schwerpunkt am Institut in deren Fokus die Anwendung der sogenannten Pflegeabhängigkeitsskala (PAS) in der Pflegepraxis steht. Mit der Implementierung und Anwendung der Skala können wertvolle Kenntnisse gewonnen werden über die Pflegeabhängigkeit von Personen in unterschiedlichen Einrichtungen (Krankenhäuser, Pflegeheime, Hospiz uvm.) mit unterschiedlichen Erkrankungen (z.B. Demenz, chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen) oder auch am Lebensende.